Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan (FNP) ist als vorbereitender Bauleitplan das zentrale Planungsinstrument einer Gemeinde zur Steuerung der städtebaulichen Entwicklung. Der FNP stellt die zukünftige Flächennutzung für das gesamte Stadtgebiet der Hansestadt Lübeck dar. Die Geltungsdauer soll ca. 15 Jahre betragen. Der FNP der Hansestadt Lübeck wurde 1989 von der Bürgerschaft beschlossen und am 17.08.1990 vom Innenminister des Landes Schleswig-Holstein genehmigt. Da die Inhalte des FNP bereits vor über 30 Jahren erarbeitet wurden, haben sich die Rahmenbedingungen erheblich geändert. Vor allem die Wiedervereinigung, eine veränderte demographische Entwicklung und der wirtschaftliche Strukturwandel sind als wichtige Einflussfaktoren zu nennen. Weiterhin sind die voraussichtlichen Auswirkungen des Klimawandels, ein verändertes Mobilitätsverhalten und neue Anforderungen an Energieerzeugung und -Verteilung einzubeziehen. Zusätzlich haben sich relevante gesetzliche Rahmenbedingungen, aber auch Strukturen in der regionalen Zusammenarbeit geändert - sowohl in der Region Lübeck, als auch in der Metropolregion Hamburg.

Mittlerweile sind ca. 130 Änderungen des FNPs durchgeführt worden oder befinden sich noch im Verfahren. Die sich verstärkenden Konkurrenzen zwischen Siedlungs-, Verkehrs-, Landwirtschafts- und Naturschutzflächen erschweren die weitere Bauflächenentwicklung und erfordern eine langfristige und vorbereitende Bauleitplanung. Dementsprechend hat der Bauausschuss am 2. Juli 2018 den Beschluss zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans gefasst.

Wir freuen uns über Ihre Meinung!
Auch bei der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans wird Bürgerbeteiligung groß geschrieben. Was ist aus Ihrer Sicht für Lübeck im Jahre 2040 besonders erstrebenswert? Verteilen Sie hier zehn Punkte - Ihre Meinung hilft uns, herauszufunden, welche Zukunftsfragen für die Stadt von Bedeutung sind.