Lübeck 2040 - Ihre Wünsche und Visionen

Was haben wir gemacht?

Seit März 2018 läuft eine Umfrage zur zukünftigen Stadtentwicklung, an der sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt auf unterschiedliche Art und Weise beteiligen konnten. Nach ca. einem Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, einen ersten Zwischenstand zu veröffentlichen. Möchten Sie gerne dabei mitreden, wie Ihr Stadtteil in Zukunft aussehen soll? Dann sind sie herzlich willkommen auf den Stadtteilveranstaltungen von Lübeck überMORGEN. Fehlt Ihre Stimme noch in unserer Umfrage? Dann können Sie gerne noch mitmachen – online, aber auch in „klassischer“ Form auf Papier bei einer unserer Veranstaltungen.

Was wünschen sich die Befragten für Lübeck im Jahr 2040?

…guten und ausreichenden Wohnraum:
Diesen Punkt halten insgesamt 998 von 1.856 Personen für wichtig – also insgesamt ca. 54 Prozent.

…eine fahrradfreundliche Stadt:
Mit insgesamt 972 Nennungen steht dieser Punkt an zweiter Stelle (52 Prozent).

…ausreichend und hochwertige Arbeitsplätze:
Ausreichende, hochwertige Arbeitsplätze sind 809 Personen, also 44 Prozent, wichtig.

…genug Lebensräume für Pflanzen und Tiere:
hierfür sprechen sich etwa 42 Prozent der Befragten aus (771 Nennungen).

…sanierte Straßen und Brücken sind 670, d.h. 36 Prozent der Beteiligten wichtig.

Wie sind wir vorgegangen?
Und sind die Ergebnisse „repräsentativ“?

Die kurze Antwort: Nein, macht aber nichts. Die lange Antwort:

Repräsentativität bedeutet, dass man aus den Aussagen einer kleineren Stichprobe zu einem bestimmten Thema schlussfolgern kann, welche Aussagen einer größeren Gruppe zu erwarten sind. Natürlich kann vollständige Repräsentativität bei vielen Stichproben nur dann vorliegen, wenn alle Befragten sich gleichermaßen für ein Thema interessieren UND im selben Maße gewillt und dazu in der Lage sind, diese Umfrage tatsächlich zu bearbeiten.
Damit ähneln Umfragen wie diese Wahlen oder Verfahren der Bürgerbeteiligung – auch dort kann man nicht zweifelsfrei davon ausgehen, dass aus den gesammelten Aussagen Rückschlüsse für Nichtwähler oder Unbeteiligte gezogen werden können.
Was man in solchen Situationen berücksichtigen sollte: man muss dafür sorgen, dass möglichst viele verschiedene Bevölkerungsgruppen beteiligt werden, damit die Aussagen eine gewisse Robustheit bekommen und sich zumindest Tendenzen im Meinungsbild herauslesen lassen. Diese Tendenzen werden dann umso belastbarer, je mehr Personen und Gruppen mitmachen.
Um ein differenziertes Meinungsbild zu erhalten, führen wir unsere Befragung zum Meinungsbild nicht nur online durch, sondern sind im Jahr 2018 auch mit Umfragebögen auf mehreren öffentlichen Veranstaltungen der Hansestadt Lübeck präsent gewesen und werden es auch dieses Jahr sein. Unsere Umfrage hat 40 Antwortoptionen vorgegeben, aus denen bis zu 10 ausgewählt werden konnten. Alle eingegangenen Antworten werden gleich gewichtet.
Anhand der Auswertung wurde erkennbar, dass es bei allen Unterschieden im Detail fünf Themen gibt, die einem Großteil der Beteiligten in ähnlicher Weise wichtig sind. Bei einer Gesamtzahl von fast 1.900 Rückmeldungen – davon ca. 1.300 online – kann bereits jetzt mit einiger Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die Wünsche für die zukünftige Entwicklung der Stadt einiges Gewicht haben.