Holstentorplatz

Die Bedeutung und Imposanz des bekanntesten der Lübecker Stadttore wird durch großzügige Grünflächen und Freiraum hervorgehoben. Der Grünstreifen vor dem Holstentor mit seinen Sitzbänken und Liegewiesen lädt dazu ein, mit Blick auf das Holstentor den Eintritt in die Stadt auf sich wirken zu lassen. Auf Informationstafeln wird in die Lübecker Geschichte sowie die verschiedenen ‚Pfade‘, welche die TouristInnen mit bunten Stolpersteinen thematisch durch die Innenstadt leiten, eingeführt.

Der Durchgangsverkehr wird umgeleitet. Die dadurch bewirkte Verkehrsberuhigung und –verlagerung sorgt für eine deutliche Lärmentlastung und Erweiterung des Platzbereiches. Für die Leitung von Anwohner- und Lieferverkehr, ÖPNV, Rad- und Fußverkehr gibt es verschiedene Varianten:

  • Variante A & B : Liefer- und AnwohnerInnenverkehr sowie ÖPNV wird auf der Nordseite des Holstentorplatzes entlanggeführt. Auf der Südseite werden FußgängerInnen und RadfahrerInnen auf einem großzügig angelegten Boulevard in die Stadt geleitet.
  • Variante C: Liefer- und AnwohnerInnenverkehr wird auf der Nordseite des Holstentorplatzes
    entlanggeführt. Die Südseite teilen sich Busse, Fahrräder und FußgängerInnen als Shared Space.

In beiden Fällen schließt der Boulevard im Süden mithilfe durchgängiger Treppen nahtlos an die Grünfläche vor dem Tor an, die zum Verweilen mit Blick auf das Wahrzeichen Lübecks einladen.

Plakat mit Details zu Maßnahmen und Varianten (PDF)


Größere Karte anzeigen

Kommentare und Bewertungen (56)