Travemünde - Ergebnisdarstellung

Was sind Ihre Wünsche und Visionen für den Stadtteil?

Nun liegen die Ergebnisse unserer Veranstaltung vom 27. Juni vor: zu den Themenworkshops Mobilität, Wohnen und Versorgung, Stadtteilleben, Grün- und Freiflächen, Wirtschaft und Hafen sowie Natur und Klimawandel sind alle Informationen verfügbar, die wir von Ihnen bekommen haben - sowohl in Kartenform, als auch in Form einer Gesamtschau sämtlicher Ergebnisse aus den Workshopgruppen.
In einem weiteren Schritt sollen die vielfältigen Vorschläge den unterschiedlichen Planwerken der Stadt zugeordnet oder zu integrierten Konzeptbausteinen weiterentwickelt werden, die u.a. in die Fortschreibung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) eingezogen werden. Dies wird voraussichtlich nach Abschluss sämtlicher Stadtteilveranstaltungen von LÜBECK überMORGEN der Fall sein.

Hinweis: Falls die untenstehende Karte in Ihrem Browser nicht dargestellt wird, können sie sie unter diesem Link aufrufen.

Die Dokumentation der Veranstaltung können Sie hier herunterladen.
 
   

 

Ergebnisse Workshop Mobilität

Input: Herr Krause (Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtplanung und Bauordnung)
Moderation: Frau Wegner (TOLLERORT entwickeln & beteiligen)

Zusammenfassung:

Alle Verkehrsformen, wie sie heute in Travemünde zu finden sind, werden auch in Travemünde 2040 vorhanden sein. Der PKW wird, insbesondere für Ältere, auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Jedoch soll sich der motorisierte Individualverkehr dem Fuß- und Radverkehr unterordnen. FußgängerInnen und RadfahrerInnen benötigen mehr Platz und barrierefreie Wege. Die Parkplätze im Außenbereich sind hierbei von zentraler Bedeutung, so bleiben die Autos außerhalb des Stadtteilkerns. E-Mobilität und ein kostenloser ÖPNV sind fester Bestandteil der neuen Mobilität. Shuttle- und Hop-on-Hop-off-Busse erleichtern die Wege für TouristInnen und BewohnerInnen. Die jetzige PKW Anbindung wird ergänzt durch eine zweite Zufahrt, z.B. über den Teutendorferweg oder parallel zu den Bahngleisen. Die Priwallfähre verbindet, als Solarfähre, die Ostseebäder miteinander.

 

Ergebnisse Workshop Wohnen, Versorgung und Stadtteilleben

Input: Herr Weiß (Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtplanung und Bauordnung)
Moderation: Frau Hafemann (TOLLERORT entwickeln & beteiligen)

Zusammenfassung:

Travemünde ist 2040 ein attraktiver Wohnort und bietet generationenübergreifenden, ökologischen und bezahlbaren Wohnraum. Der Tourismus spielt weiterhin, im gleichen Umfang, eine wichtige Rolle und hat keinen weiteren Wohnraum verdrängt. Eine europäische Jugendherberge ergänzt das Angebot und stärkt den Verbund europäischer Länder. Darüber hinaus sind im Stadtraum weitere Plätze zur Begegnung von jung und alt verteilt. Diese bieten ebenfalls Angebote für Jugendliche auch nach 22 Uhr. Die Versorgungsinfrastruktur rund um die Wohngebiete ist in 2040 weiter ausgebaut und eine weiterführende Schule ergänzt das Bildungsangebot.

 

Workshop Tourismus

Input: Frau Lenz, Herr Lukas (Lübeck und Travemünde Marketing GmbH), Frau Dr. Möller (dwif Consulting GmbH)
Moderation: Frau Wegner (TOLLERORT entwickeln & beteiligen)

Zusammenfassung:

Auch 2040 ist Travemünde weiterhin ein Tourismusort mit maritimem Charakter, bietet viele Grünflächen und ist durch einen jungen Geist belebt. Travemünde ist Ort der Erholung, Entspannung und auch der Seefahrt. Insbesondere die Bäderarchitektur lebt wieder auf. Das kulturelle und gastronomische Angebot sowie das Beherbergungsangebot ist hochwertig gestaltet. Der Bahnhof, als Kulturpunkt, ist ebenfalls ein Anziehungspunkt. Auch außerhalb besonderer Anlässe finden Begegnungen statt und der Fischereihafen besteht weiterhin. Um Travemünde auch in kalten Jahreszeiten als Tourismusort attraktiv zu gestalten gibt es ein Schwimmbad.

 

 

Ergebnisse Workshop Öffentliche Grün- und Freiflächen

Input: Frau Maurer (Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtgrün und Verkehr)
Moderation: Frau Ohmsen (TOLLERORT entwickeln & beteiligen)

Zusammenfassung:

Die vorhandenen Grünflächen werden in Travemünde 2040 durch Dachbegrünung und neue Parks ergänzt. Straßen werden von Alleen gesäumt und versiegelte Flächen werden weiter entsiegelt. Es besteht ein grünes Netz, welches Grüne Achsen mit Rad- und Fußwegen vernetzt. Die Grünflächen werden ergänzt durch bienenfreundliche Flächen. Ebenso ist der Kohlenhof weiterhin unbebaut.

 

 

Ergebnisse Workshop Wirtschaft und Hafen

Input: Herr Kaschel (Hansestadt Lübeck, Lübeck Port Authority), Herr Bergob-Jachens (Hansestadt Lübeck Wirtschaftsförderung GmbH)
Moderation: Frau Hafemann (TOLLERORT entwickeln & beteiligen)

Zusammenfassung:

Am Hafen kann man 2040 die Seefahrt hautnah erleben, denn der Hafen bleibt bestehen und wird weiterwachsen. Auf den Nebenflächen wird innovatives Gewerbe entstehen, ein Teil der Hochschule kann sich beispielweise dort ansiedeln. Die Lärm- und Abgasemissionen sind durch neue Elektroantriebe geringer. Die Grundversorgung der Schiffe wird lokal ausgerichtet sein, so verbessert sich auch die lokale Wirtschaft. Bis 2040 sind zusätzliche Flächen für das Gewerbe ausgewiesen worden.

 

 

Ergebnisse Workshop Natur und Klimawandel

Input: Frau Koch (Hansestadt Lübeck, Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz)
Moderation: Frau Ohmsen (TOLLERORT entwickeln & beteiligen)

Zusammenfassung:

Travemünde wird in Zukunft stark vom Klimawandel betroffen sein. Damit die Auswirkungen vermindert werden, wird Travemünde 2040 im Stadtteil verteilt Streuobstwiesen besitzen. Bestehende Wiesen haben sich zu Biotopen weiterentwickelt und die Naturschutzgebiete sind vernetzt. Der Priwallwald wird weiterhin bestehen und die existierenden Baumalleen sind durch weitere Alleen ergänzt. Die Parkplätze in Travemünde sind entsiegelt und die vorhandenen Grünflächen erhalten geblieben. Gleichzeitig werden die Imbisse und Restaurants auf Verpackungen verzichten. Travemünde hat sich zu einem nachhaltigen Stadtteil entwickelt.