Zukunftsprozess TEK 2030

Ziel des TEK 2030 ist es, den erlangten Erfolg im Tourismus weiter zu verstetigen und gleichzeitig die Lebensqualität in der Stadt noch deutlicher zu fokussieren.

Bürger:innen oder Gäste: Im Mittelpunkt der Querschnittsaufgabe Tourismus wird zukünftig noch stärker der Mensch stehen. Nur wo es gelingt, Tourismus als Teil der Stadt-/Seebadkultur zu implementieren und für uns alle ein freudiges, lebendiges und gelassenes Miteinander zu ermöglichen, erfüllt der Tourismus die Aufgaben, die an ihn derzeit auch seitens der Gesellschaft, seitens des Marktes gestellt werden.

Unter Beteiligung von Bürger:innen und Akteur:innen der Tourismusbranche sowie von Politik und Verwaltung können im Rahmen des gemeinsamen Zukunftsprozesses der Stellenwert des Tourismus weiter verankert und die zukünftige strategische Ausrichtung festgelegt sowie klare Aufgaben definiert werden. Die umfangreiche Beteiligung ist durch Umfragen und Expertengespräche vorgesehen, aber auch durch die Präsenz im Rahmen der Stadtteilveranstaltungen von LÜBECKüberMORGEN und weitere geplante Branchenformate. Die politischen Gremien sowie der Aufsichtsrat der LTM werden selbstverständlich fortlaufend einbezogen.

Der Prozess zur Erstellung des TEK 2030 ist Ende Mai 2019 gestartet und endet voraussichtlich im Frühjahr 2020. Im Anschluss erfolgt die Erörterung und Verabschiedung in den politischen Gremien, das TEK im Ergebnis ist seitens der Bürgerschaft zu tragen und soll nicht als „Papiertiger“ enden: Es bildet die Basis, u. a. um künftig Fördermittel des Landes im Tourismus zu beantragen.

Verwaltungsseitig tagt regelmäßig eine Steuerungsgruppe unter Beteiligung der LTM und der Wirtschaftsförderung, um eine fachbereichsübergreifende Zuarbeit sicherzustellen. Mit der Aufgabe der externen Prozessbegleitung wurden die Unternehmen dwif-consulting gemeinsam mit Tourismuszukunftund destinationLABbeauftragt.

Der TEK 2030-Prozess im Überblick (Stand 06.2019).

Prozess-Grafik im PDF-Format