Umfrage Klimaschutzmaßnahmen für 2021

Der Klimaschutz ist vielen Menschen ein wichtiges Anliegen. Für Kommunen ist er eine große Herausforderung, die als Querschnittsthema in den unterschiedlichsten Verwaltungsaufgaben mit gedacht werden muss.

Ein wichtiger Aspekt ist die Verankerung in der integrierten Stadtentwicklung, denn hier werden unter anderem die Energieversorgung und die Mobilität von morgen vorbereitet. „Lübeck:überMORGEN“ bündelt diese und weitere Zukunftsfragen. In der Vergangenheit fanden dazu beispielsweise mehrere Stadtteilveranstaltungen statt. Die Ergebnisse fließen langfristig in die Flächennutzungsplanung ein.

Viele weitere kommunale Aufgaben, wie die Verwaltung der städtischen Gebäude, die Nutzung städtischer Flächen, die öffentliche Beschaffung oder die Abfallentsorgung sind in die Entwicklung von Klimaschutzmaßnahmen mit einzubeziehen. Die Lübecker Verwaltung legt deshalb ein breit gefächertes Paket mit 63 Klimaschutz-Maßnahmen vor, die im Jahr 2021 und darüber hinaus umgesetzt werden sollen.

Jetzt im September wird das Klimaschutzpaket in den politischen Ausschüssen und der Lübecker Bürgerschaft beraten. Deshalb möchte die Verwaltung auch den Einwohner:innen die Gelegenheit geben, ihre Meinung zu den einzelnen Maßnahmen mitzuteilen. Die Rückmeldungen werden ausgewertet und als Entscheidungsunterstützung an die Politik weitergeleitet. Darüber hinaus dienen sie als Orientierung für die zukünftige Arbeit der Klimaleitstelle.

Da Corona-bedingt aktuell keine öffentlichen Veranstaltungen mit größerer Bürger:innen-beteiligung planbar sind, ermöglicht die Internetplattform der Hansestadt Lübeck jetzt diese Befragung.

Die Online-Befragung läuft bis 20. September 2020. Zugunsten der Übersichtlichkeit sind die Maßnahmen in elf Rubriken unterteilt. Die darunter folgenden Abfragen orientieren sich an der Leitfrage „Die Lübecker Treibhausgas-Emissionen sollen deutlich stärker als bisher gesenkt werden. - Wie wichtig sind Ihnen die folgenden Klimaschutzmaßnahmen?“

Vielen Dank für Ihre Teilnahme. 

Erste Ergebnisse der Umfrage (PDF)