Einzelhandel: Szenario 1

Eine starke Innenstadt

  • Die Lübecker Innenstadt nimmt ihre gesetzlich vorgesehene oberzentrale Versorgungsfunktion wahr
  • Groß-, mittel- und kleinteiliger Einzelhandel belebt die Innenstadt
  • Stationärer Einzelhandel ist rückläufig, doch weiterhin relevant
  • Filialen bleiben der Innenstadt erhalten, verändern aber ihre Strategie
  • Kooperation stationärer Einzelhandel mit Onlinehandel
  • Neue Akteure prägen rückläufigen stationären Handel mit neuen Formaten
  • Wiederaufleben lokaler Produktion und direkter Vertriebsstrukturen
  • Orientierung an nachhaltigem, fairem und bewusstem Konsum >> es wird Wert auf hochwertige und individualisierte Produkte gelegt
  • Flexible Gebäudestrukturen: Handel, Dienstleistungen, Bildung, Gastronomie und Veranstaltungen können kombiniert werden
  • Tante-Emma-Revival: Kleine Läden mit alltäglichen Produkten aber auch Dienstleistungen und Nischenangeboten >> „neue, auf Erlebnis und Lifestyle ausgerichtete Begegnungsorte“
  • Wertiges Einkaufserlebnis durch einen attraktiven öffentlichen Raum >> Aufenthaltsorte statt Durchgangsorte
  • Umfunktionierung leerstehender Gebäude durch urbane Manufakturen, Coworking Spaces und Freizeitnutzungen

Plakat zu den Einzelhandelsszenarien (PDF)

Kommentare und Bewertungen (57)